"Auf geht´s zur Titelverteidigung"

"Auf geht´s zur Titelverteidigung"

Für die 1. Herren-Mannschaft des SC Eschenbach hieß die Mission im Bezirks-Pokal auf Bezirksebene 2017/2018 „Auf geht´s zur Titelverteidigung“. Da der Bezirks-Pokal im Vorjahr von der 1. Herren-Mannschaft gewonnen werden konnte, war die eigene Erwartungshaltung wieder sehr groß.

Achtelfinale gegen den FC Chamerau

Die Jungs der Ersten durften ihr Können zum ersten Mal im Achtelfinale am Sonntag, 26.11.2017 gegen den Ligakonkurrenten FC Chamerau vor heimischer Kulisse unter Beweis stellen. Der SCE ging mit der Aufstellung Klösel, Thurn, Gottsche und der Gast aus Chamerau mit Greisinger, Bergbauer, Schmatz ins Rennen.

1. Einzel-Partie Thomas Klösel gegen Christian Greisinger (3:2 Sätze)
Nach anfänglichen Schwierigkeiten für unseren Einser und einem 0:2 Satz-Rückstand wurde sich auf das Wesentliche konzentriert, die Nervosität abgelegt und der Rückstand konnte durch den Gewinn von 3 Sätzen in Folge in einen Sieg umgemünzt werden.
Zwischenstand 1:0 (8:11, 5:11, 11:6, 11:6, 11:6) für Eschenbach.

2. Einzel-Partie Markus Thurn gegen Johannes Bergbauer (3:1 Sätze)
Auch dem 3er der 1. Herren-Mannschaft Markus Thurn konnte man die anfängliche Nervosität anmerken. Der 1. Satz ging mit 9:11 an den Gast aus Chamerau. Markus Thurn hat sich allerdings nicht lange vom Rückstand beirren lassen und konnte die nach folgenden 3 Sätze (11:6, 11:2, 13:11) für sich entscheiden.
Zwischenstand 2:0 (9:11, 11:6, 11:2, 13:11) für Eschenbach.

3. Einzel-Partie Jonas Gottsche gegen Tobias Schmatz (3:0 Sätze)
Mit einer souveränen Leistung der Nummer 2 Jonas Gottsche und einem klaren 3:0 (11:8, 11:9, 11:8) konnte der 3. Punkt in Folge eingefahren werden und man befand sich schon auf der Zielgeraden zum Viertelfinale.
Zwischenstand 3:0 für Eschenbach

Doppel-Partie Klösel/Gottsche gegen Bergbauer/Schmatz (3:1 Sätze)
Nun musste das bevorstehende Doppel über Sieg für den SCE oder eine weitere Einzel-Runde entscheiden.
Das eingespielte Doppel Klösel/Gottsche J. – die auch im Spielbetrieb der 2. Bezirksliga Nord als das Einser-Doppel an den Start gehen – konnten die ersten beiden Sätze mit 11:7 und 11:8 für sich entscheiden. Im 3. Satz agierte der Gegner etwas überraschender und konnte diesen mit 9:11 für sich entscheiden. Die Entscheidung sollte nun im 4. Satz fallen und war daher hart umkämpft. Doch das Einser-Doppel des SCE konnte diesen knapp mit 12:10 für sich entscheiden und beschert den gewinnbringenden 4. Punkt.

Das Endergebnis mit 4:0 Punkten und 12:4 Sätzen stand fest und der Einzug ins Viertelfinale war perfekt.

Viertelfinale gegen den SSV Brennberg

Auf dem Weg zur Titelverteidigung ging es nun auswärts gegen den SSV Brennberg aus der 3. Bezirksliga-Süd. Das Spiel fand am Sonntag, 21.01.2018 – 10:00 in Brennberg statt. Einen Tag nach Faschingsball in Eschenbach!!!
Jedoch stand dieses Spiel unter keinem guten Stern! Aufgrund des extremen Schneefalls und nächtlicher Faschingseskapaden eines potentiellen Leistungsträgers (Eskapa̱de = unüberlegte Handlung) konnte das Spiellokal erst gegen 09:50 Uhr erreicht werden. Spielbeginn war für 10:00 Uhr angesetzt.
Da der Gegner ebenfalls am Vortag auf einer Faschingsveranstaltung vertreten war und aufgrund des schlechten Wetters, durften wir uns noch etwas länger auf die bevorstehenden Einzel-Spiele vorbereiten.

1. Einzel-Partie Jonas Gottsche gegen Markus Kernbichl (3:0 Sätze)
Los ging die Partie mit dem Kampf der beiden Faschingsprinzen des Vortages. Das Ergebnis scheint deutlicher als der tatsächliche Spielverlauf. Die Bälle waren hart umkämpft, Markus Kernbichl war meist am Drücker, doch Jonas Gottsche konnte die Bälle in Abwehrspielermanier retournieren und konnte somit das Spiel mit 3:0 Sätzen für sich entscheiden. Da war er, der erste Zähler für den SCE. Zwischenstand 1:0 (11:8, 11:7, 11:8) für Eschenbach.

2. Einzel-Partie Thomas Klösel gegen Jochen Pfaff (3:0 Sätze)
Zu diesem Spiel gab es nicht viel zu sagen. Der Gegner wurde aufgrund der ewig andauernden Fahrt und den nächtlich Eskapaden einfach mit 11:6, 11:4 und 11:3 von der Platte gefegt.
Zwischenstand 2:0 (11:6, 11:4, 11:3) für Eschenbach.

3. Einzel-Partie Markus Thurn gegen Markus Mühlbauer (3:2 Sätze)
Auch diesmal lieferten sich die beiden Altbekannten Thurn und Mühlbauer wieder einen heißen Fight. Dieses Spiel war nicht so sehr von Taktik und schönen Ballwechseln geprägt, sondern vielmehr davon, wie erziele ich meine Punkte mit dem Aufschlag und welche kannte mein Gegner noch nicht.
Es war ein hin und ein her. Der 1. Satz ging mit 11:9 an den Gastgeber Brennberg, den 2. Satz konnte sich Markus Thurn aufgrund des gefährlichen Aufschlagspieles mit 11:7 für sich entscheiden. Weiter ging es mit dem 3. Satz, in diesem Satz hatte Markus Thurn wieder Probleme mit dem Aufschlag des Gegners und musste diesen mit 11:6 an den Hausherrn abgeben. Nach einem kurzen Zählerwechsel – es zählte ab sofort ein Vereinsmitglied des SSV Brennberg, da auf dem 2. Tisch mit dem Doppel Klösel/Gottsche gegen Kernbichl/Pfaff begonnen wurde – lief es für unsere Nummer 3 wieder besser und konnte sich im aufschlaggeprägten Spiel letztendlich durchsetzen und die Sätze 4 (11:7) und 5 (11:8) für sich entscheiden.

Zwischenstand 3:0 (9:11, 11:7, 6:11, 11:7, 11:8) für Eschenbach.

Doppel-Partie Klösel/Gottsche gegen Kernbichl/Pfaff (3:1 Sätze)
Und nun sollte das Doppel den 4. Punkt einfahren und den Sack zu machen. So war auf alle Fälle der Plan.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten ein und paar unkoordinierten Bewegungsabläufen musste sich der SCE im 1. Satz eine saubere Watsch´n mit 11:2 abholen. Nach kurzen Instruktionen von Markus Thurn und immer weiter ansteigendem Puls von Thomas Klösel konnte die negative Energie umgewandelt werden und die Sätze 2 und 3 konnten gewonnen werden. Parole Durchhalten und das Niveau aufrecht erhalten. Doch das war wohl nix. Im 4. Satz lagen die SCE´ler bereits mit 9:3 Punkten hinten und der Gewinn des Satzes schien – aufgrund der bisher gezeigten Leistung – aussichtslos. Doch dann begann die Aufholjagd. Unser Faschingsprinz zauberte einen Ball nach dem anderen aus der Hüfte und flog dafür fast durch die ganze Halle. Auch der Gegner war von dieser Leistung begeistert bzw. besser gesagt entsetzt. Kommentar des Gegners war „Das gibt es ja nicht mehr. Der fliegt durch die Halle und zieht dabei noch Topspin“.
Durch die Verwunderung des Gegners und einer Superleistung des Doppels konnte der 4. Satz schlussendlich mit 14:12 gewonnen werden.

Das Endergebnis mit 4:0 Punkten und 12:3 Sätzen stand fest und der Einzug ins Halbfinale war perfekt.

Halbfinale gegen den TV Glück-Auf Wackersdorf

Das Halbfinale wurde für den 04.02.2018 terminiert und das Losglück verhieß nichts Gutes. Denn es kam mit dem Tabellenführer der Oberpfalz-Liga dem TV Glück-Auf Wackersdorf knüppeldicke.
Da wir zu Hause in Eschenbach spielten hat die Tischtennisabteilung alle Hebel in Bewegung gesetzt, um vor heimischer Kulisse und unzähligen Zuschauern die Sensation perfekt zu machen.
Vor dem Beginn des Spieles haben sich die Spieler der 1. Mannschaft über den möglichen Ausgang des Spieles beraten. Dabei fiel eine Aussage eines Spielers „Ich glaube dass es heute schnell geht“! Aber in welche Richtung wollte er vor dem Spiel allerdings noch nicht verraten.

1. Einzel-Partie Thomas Klösel gegen Jannik Fricke (3:0 Sätze)
Los ging es mit der ersten Partie Klösel gegen Fricke. Bereits von Anfang an konnte man merken, dass Klösel die Sensation vor heimischer Kulisse und den zahlreichen Fans und Zuschauern einleiten wollte. Er lies seinem Gegner in keinem Satz eine Chance und gewann dieses Spiel souverän mit 3:0 Sätzen (11:5, 11:2, 11.3).
Zwischenstand 1:0 (11:5, 11:2, 11.3) für Eschenbach.

2. Einzel-Partie Markus Thurn gegen Eric Stopfer(3:0 Sätze)
Zeitgleich zur 1. Einzel-Partie fand auf Tisch 2 das Spiel Thurn gegen Stopfer statt. Auch hier konnte man regelrecht spüren, dass sich Markus Thurn von der Euphorie hat anstecken lassen und konnte durch eine überragende Leistung den 2. Punkt (11:9, 11:7, 11:3) für den Weg ins Finale beisteuern.
Zwischenstand 2:0 (11:9, 11:7, 11:3) für Eschenbach.

3. Einzel-Partie Jonas Gottsche gegen Jonas Dinter (3:1 Sätze)
Nun kam es zum Show-Down in der Halle! Jonas Gottsche musste gegen die Nummer 1 von Wackersdorf Jonas Dinter ran, der im gesamten Ligaspielbetrieb der Oberpfalzliga lediglich 2 Einzelspiele abgeben musste. Doch Jonas Gottsche lies sich von der bisherigen Leistung seines Gegners nicht beirren und legte furios los und gewann den 1. Satz mit 11:7. Im 2. Satz kam sein Gegner Dinter etwas besser ins Spiel und konnte diesen glücklicherweise mit 12:14 für sich entscheiden. Nun wurden die Karten wieder neu gemischt und es ging beim Zwischenstand wieder von vorne los. Doch Jonas Gottsche lieferte im 3. Satz wieder überragende Leistung ab und konnte diesen wiederum mit 11:7 für sich entscheiden. Da auch die SCE-TT supporter an diesem Sonntag in der Halle anwesend waren und Jonas Gottsche kräftig angefeuert haben, konnte im 4. Satz eigentlich nichts mehr schief gehen. Dieser 4. Satz war von beiden Seiten sehr hart umkämpft und konnte am Ende Jonas Gottsche mit 14:12 für sich entscheiden.
Zwischenstand 3:0 (11:7, 12:14, 11:7, 14:12) für Eschenbach.

Doppel-Partie Klösel/Gottsche gegen Dinter/Fricke (3:0 Sätze)
Um die Sensation gegen den klassenhöheren TV Glück-Auf Wackersdorf perfekt zu machen, musste nur noch das Doppel von Klösel/Gottsche gegen Dinter/Fricke gewonnen werden. Mit einem 3:0-Vorsprung und mit den Fans und Zuschauern im Rücken ging es in den 1. Satz. Ungefährdet konnte dieser mit 11:6 für den SCE entschieden werden. An der Körpersprache des Gegners konnte man schon erkennen, dass diese resigniert haben. Das Spitzendoppel des SCE konnte die Konzentration und Spannung hoch halten, sodass der Satz 3 mit 11:6 und Satz 4 mit 11:7 gewonnen werden konnten.
Die Sensation war perfekt und jeder erinnerte sich an die Aussage eines Spielers, dass es heute schnell gehen würde. Schnell ist gar kein Ausdruck, überrollt trifft es besser.

Das Endergebnis mit 4:0 Punkten und 12:1 Sätzen stand fest und der Einzug ins Finale war perfekt. Jetzt hatten Jungs nur noch ein Spiel vor der Brust, um den Titel vom Vorjahr zu verteidigen.

Nach der Sensation gegen Wackersdorf gab es in der Halle noch einen kleinen Umtrunk mit den Fans und Zuschauern und der Einzug in das Finale wurde gefeiert. Ein herzlicher Dank an die edlen Spender von Weißwürsten, Wienern, Käsekrainern, Brezen und alkoholfreiem Weizen wurde ausgesprochen.

Bezirks-Pokal Finale gegen den SC Sinzing am 25.02.2018 – 11:00 Uhr

Das Finale des Bezirks-Pokals fand wie immer beim TSV Detag Wernberg statt.
Zuerst fand die Auslosung des Heimrechtes durch den Mannschaftsführer Markus Thurn statt, der anschließend auch noch die Aufstellung vornahm und diese der Turnierleitung mitteilte.

Auf geht´s zur Titelverteidigung

1. Einzel-Partie Thomas Klösel gegen Wolfgang Dirscherl (3:0 Sätze)
Zu dieser Partie gibt es nicht viel zu erzählen, außer dass Thomas Klösel nicht mitbekam, dass mit Plastikbällen und nicht wie gewohnt mit Zelluloidbällen gespielt wurde.
Klösel´s Gegner hatte anscheinend mit der Umstellung des Balles mehr Probleme als dieser selbst und konnte die erste Partie klar und souverän mit 3:0 Sätzen (11:5, 11:8, 11:2) für sich und den SCE entscheiden. Der Anfang ist gemacht.
Zwischenstand 1:0 (11:5, 11:8, 11:2) für Eschenbach.

2. Einzel-Partie Markus Thurn gegen Christian Bracht (0:3 Sätze)
Auch in diesem Spiel konnte man erkennen, dass beide Spieler mit den ungewohnten Plastikbällen Probleme hatten. Das Spiel war von Anfang an hart umkämpft, da Markus Thurn für eine kleine Vorentscheidung sorgen wollte und der Gegner dies natürlich verhindern wollte. Der Gegner konnte dies erfolgreich verhindern und konnte gegen Markus Thurn mit 3:0 (12:10, 11:9, 11:5) gewinnen.
Zwischenstand 1:1 (10:12, 9:11, 5:11).

3. Einzel-Partie Jonas Gottsche gegen Christian Kade (3:0 Sätze)
Um den Titel verteidigen zu können, musste Jonas Gottsche in diesem Spiel vorlegen, um wieder mit 2:1 in Führung gehen zu können. Gesagt getan. Die ersten beiden Sätze konnte Jonas Gottsche ungefährdet mit 11:6 und 11:2 für sich entscheiden. Im 3. Satz kam der Gegner etwas besser ins Spiel und lieferten sich hart umkämpfte Ballwechsel. Doch am Ende konnte sich Jonas Gottsche verdient mit 12:10 durchsetzen und brachte den SCE wieder in Führung.
Zwischenstand 2:1 (11:6, 11:2, 12:10) für Eschenbach.

Doppel-Partie Klösel/Gottsche gegen Bracht/Dirscherl (3:2 Sätze)
Dass Druck für den SCE anstieg um die Führung weiter auszubauen konnte man regelrecht spüren. Die Anspannung spiegelte sich am Anfang wieder und das Doppel des SCE haderte mit ihrer Leistung. Die Sätze 1 und 2 mussten mit 11:8 und 11:6 an den Gegner aus Sinzing abgegeben werden.
Nun war es mal wieder Zeit für einen Auftritt des Mannschaftsführers Markus Thurn. Dieser stellte die beiden folgerichtig ein und sollten an ihr Können glauben.
Mit der Kampfansage des MF Markus Thurn konnte das Doppel die Sätze 3 und 4 souverän mit 11:2 und 11:3 für sich entscheiden. Nun musste die Entscheidung im 5. Satz her. Kann sich der SCE mit einem 3:1 etwas absetzen oder konnte der SC Sinzing zum 2:2 ausgleichen?
Auf geht´s. Im letzten und entscheidenden 5. Satz konnte sich der Gegner aus Sinzing etwas absetzen und die Jungs des SCE mussten den ganzen Satz hinterherlaufen. Der Gegner aus Sinzing konnte seine Führung auf 9:5 im entscheidenden Satz ausbauen. Als die SCE´ler eine kurze „Auszeit“ genommen haben um sich nochmals zu sammeln, konnte nun die Aufholjagd beginnen. Das Doppel des SCE konnte 4 Punkte in Folge erzielen und zum 9:9 ausgleichen. Nach dem Ausgleich konnte man sogar noch mit 10:9 in Führung gehen und es folgte nur noch ein Punkt um das Doppel zu gewinnen. Doch nun ging es hin und her und die 4 Tischtennisspieler zeigten ihr Bestes. Schlussendlich konnte sich das Doppel Klösel/Gottsche im 5. Satz mit 12:10 gegen Bracht/Dirscherl durchsetzen und mit 3:1 in Führung gehen.
Zwischenstand 3:1 (8:11, 6:11, 11:2, 11:3, 12:10) für Eschenbach.

4. Einzel-Partie Thomas Klösel gegen Christian Bracht (3:0 Sätze)
Nun kam es zum Duell der beiden Einser, was spannende und außergewöhnliche Ballwechsel versprach. Von Beginn konnte man sehen, dass Thomas Klösel den ersehnten 4. Punkt holen und das Finale des Bezirks-Pokal-Finales auf Bezirksebene gewinnen wollte.
Sein Gegner Bracht konnte sich zu Beginn etwas absetzen und eine Führung von 7:3 erspielen. Doch von da an agierte Klösel konzentrierte und lieferte sich mit seinem Gegner tolle und sehenswerte Ballwechsel und konnte zu seinem Gegner wieder aufschließen. Nach einem hart umkämpften 1. Satz konnte diesen Thomas Klösel mit 12:10 für sich entscheiden. Die Anfangsnervosität wurde weniger, sodass er den 2. Satz etwas deutlicher mit 11:7 für sich entscheiden konnte. Mit Rückenwind und 2 gewonnen Sätzen ging es nun in den 3. und hoffentlich letzten Satz. In diesem Satz ließ Klösel seinem Gegner Bracht keine Chance mehr und gewann diesen souverän mit11:5 Punkten.
Hier war der ersehnte 4. Punkte und der Bezirks-Pokal auf Bezirksebene konnte wieder nach Eschenbach geholt werden.

Das Endergebnis mit 4:1 Punkten und 12:5 Sätzen stand der Gewinn des Bezirks-Pokals fest.

Nach dem Spiel und der Siegerehrung wurde zusammen mit den mitgereisten Fans und dem SCE-TT supporter-Team im Gasthof Zehentbartl in Wernberg zu Mittag gegessen und die Teilnahme an den Bayerischen Pokal-Meisterschaften am 17.03./18.03.2018 gefeiert.

Die Bayerischen Pokal-Meisterschaften werden am 17.03.2018 und 18.03.2018 beim LAC Arnstorf 1978 e. V. im Bezirk Niederbayern ausgetragen.

Text: Thomas Klösel - Fotos: Nicolas Burger

Bildergalerie