Nach fast aussichtslosem Rückstand noch zum Sieg

Nach fast aussichtslosem Rückstand noch zum Sieg

Herren II drehen 4:7-Rückstand in ein 9:7.

Eine fast unglaubliche Aufholjagd gelang am Dienstag Abend der zweiten Herrenmannschaft im Auswärtsspiel bei der DJK Weiden II. Die Gastgeber haben in der Rückrunde zur Aufholjagt geblasen und verließen die Abstiegsplätze bereits nach dem ersten Spieltag der Rückrunde. Dies gelang ihnen, da sie plötzlich ihre beiden Spitzenspieler im vorderen Paarkreuz einsetzen, die in der Hinrunde nicht spielten. So wäre die DJK sicher eine Top-Mannschaft der Liga. Umso mehr wird es deren Geheimnis bleiben, wieso sie erst jetzt zum Einsatz kommen...

Nun aber zum Spiel: Beim SCE fehlte Dominik Schreml. Er wurde von Michael Brüchner würdig vertreten. Nach den Eingangsdoppeln war die Welt noch in Ordnung: Wolfgang Traßl und Jörg Sossalla bezwangen das Weidener Einser-Doppel verdient aber knapp in fünf Sätzen und das "Dreier" aus Christian Schley und Michael Brüchner gewann klar gegen Iblacker/Biersack. Lediglich das Eschenbacher Einser-Doppel (Jürgen Frischholz/Erwin Traßl) mussten sich gegen Kohl/Klein geschlagen kommen. Doch die Stunde unseres Spitzendoppels sollte später noch schlagen!

2:1 Führung also nach den Doppeln. Der erste Durchgang im vorderen Paarkreuz verlief äußerst spannend. Christian Schley überrumpelte Stephan Kohl in den ersten beiden Sätzen und führte 2:0, verlor am Ende jedoch denkbar knapp in fünf Sätzen. Wolfgang Traßl erging es nicht besser. Er verlor ebenfalls knapp im fünften Satz gegen Dimitriy Asmus. Den 2:3 Rückstand drehte unser mittleres Paarkreuz aber wieder in eine 4:3 Führung. Erwin Traßl zeigte eine sehr starke Leistung gegen Ewald Klein und auch Jürgen Frischholz ließ Waldemar Irschewski keine Chance!

Etwas unerwartet gelang dann dem Hinteren Paarkreuz kein Punktgewinn. Michael Brüchner verzweifelte am Material von Thomas Iblacker, der mit einer noch nie zuvor gesehenen beidhändigen Rückhand aufwartete! Jörg Sossalla kam gegen Biersack nicht ins Spiel und musste dem Gegner den Sieg überlassen.

Nachdem das vordere Paarkreuz auch im zweiten Durchgang nicht punkten konnte, stand es plötzlich 4:7 gegen den SCE und ein Punktverlust oder eine Niederlage war nicht mehr weit entfernt. Doch der Kampfeswille war nicht gebrochen: Erneut punktete das mittlere Paarkreuz doppelt und unter großem Jubel gelangen nun auch dem hinteren Paarkreuz gleich zwei Punkte. 4 plus 4 gibt 8 und schon war der SCE zu später Stunde wieder in Führung: 8:7 stand es vor dem Schlussdoppel. Und das hatte es genau wie die gesamte Partie in sich, wieso sollte ein so knappes Spiel nicht auch knapp im fünften Satz des Schlussdoppels entschieden werden?

So kam es auch. In fünf Sätzen (-8, +4, -9, +8, +7) gewann Jürgen Frischholz mit Erwin Traßl gegen Asmus/Irschewski und der Jubel war entsprechend groß!

Die zweite Herrenmannschaft bleibt damit in der Rückrunde weiter ohne Punktverlust und festigt Tabellenplatz 1 immer weiter. Anschließend gab es noch eine spontane Kurz-Feier in der Pizzeria Catania in Weiden (Danke an den Wirt, der uns um kurz vor 12 noch bekocht hat!).


Zum Spielbericht auf Click-TT